Wichtige Mitteilung – Coronavirus – Stand 18.09.2021

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

liebe Jungschützen,

der Landkreis Stade hat nach den Vorgaben der Niedersächsischen Corona Verordnung die Überschreitung des Inzidenzwert von „50“ an fünf aufeinander folgenden Werktagen am 10.09.2021 per Allgemeinverfügung festgestellt.

Somit gilt ab Sonntag, 12. September, die sogenannte erweiterte 3-G-Regel im Landkreis Stade.

Bestimmte Bereiche sind damit nur für Personen zugänglich, die entweder vollständig gegen Corona geimpft sind, die genesen sind oder einen negativen Test vorlegen können. Das trifft auch für unsere komplette Schießsportanlage zu.

Somit sind wir als „Betreiber der Schießsportanlage“ ab sofort verpflichtet, uns eine Erklärung (ob geimpft, genesen oder getestet) vor dem ersten Training / Wettkampf ausgefüllt und unterschrieben von den betroffenen Schützen und Schützinnen aushändigen zu lassen. Ohne diese Erklärung ist die Teilnahme am Training / Wettkampf nicht möglich.

Hier findet Ihr die Erklärungen zum Download:

Erklärung Geimpfte/Genesene

Erklärung Getestete

Achtung: Getestete müssen die Erklärung vor jedem Training / Wettkampf neu abgeben!!! Der Test darf nicht älter als 24 Stunden sein. Hierbei gibt es nicht die Möglichkeit eines Selbsttests unter Aufsicht, weil wir dafür eine zusätzliche Aufsichtsperson abstellen müssten. Das können wir nicht leisten.

Für Kinder bis zum 6. Geburtstag oder bis zur Einschulung sowie Schüler und Schülerinnen, die in der Schule regelmäßig getestet werden, entfällt die Testpflicht.

Nach Betreten der Schießsportanlage hat sich der Aktive unverzüglich bei der Standaufsicht zu melden und dort den ausgefüllten Vordruck (siehe Anlage) abzugeben.

Die Standaufsicht ist verpflichtet, die entsprechende Impf- / Genesenen- bzw. Testbescheinigung zu überprüfen und die Richtigkeit zu bescheinigen. Der Vordruck wird in einem Ordner (liegt auf dem KK-Stand und gilt selbstverständlich auch für den LG-Stand im I.OG) abgeheftet.

Sollte sich bei einer eventuellen Kontrolle ergeben, dass sich eine Person ohne entsprechende Bescheinigung in der Schießsportanlage aufhält, so könnte dies für die Person aber auch für die Gilde juristische Konsequenzen (z.B. Bußgeld) haben.

Die vorstehende Anweisung gilt analog für Veranstaltungen.

Leider gibt es keine andere Möglichkeit, den Schießbetrieb in unserer Schießsportanlage aufrecht zu erhalten, da uns die gesetzlichen Vorgaben zu diesen Regelungen zwingen. Alle weiteren schon bekannten Vorgaben (das Führen von Anwesenheitslisten [neu: Luca], Durchführung von Desinfektionen, Abstands- und Hygieneregeln etc.) bleiben selbstverständlich bestehen.

 

Mit Schützengruß

Hans-Jürgen Lindner                      Marco Schaening